s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

2022 gefördert durch:

Zur Person

Kabarettist, Autor, Vagabund.

Griess gilt als einer der komischsten und kompromisslosesten Kabarettisten seiner Generation. Laut Kölner Stadt-Anzeiger hat er die ``schnellste und frechste Klappe von Köln``. Der Bonner General Anzeiger findet Griess ``zynisch, inkorrekt, schwarzhumorig, eloquent, schräg, intellektuell, kurz: brillant!``

Robert Griess
Die aktuellen

Programme.

Apocalypso, Baby!

Der Trailer.

Die nächsten

Termine.

28
May Sat

Heilbronn, Kulturkeller: „Apocalypso, Baby!“

06
Jun Mon

St. Peter Ording, Duinen-Huus: „Hauptsache, es knallt!“

07
Jun Tue

Norddorf auf Amrum, Gemeindehaus: „Apocalypso, Baby!“

Das Wort 'Kabarett' ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Naturgewalt.

Karlsruher Neue Nachrichten

Spritzig, selbstironisch, gehaltvoll – ein grandioser Abend.

Badische Zeitung

Griess gelingt der Spagat zwischen Stammkneipe und Weltwirtschaft.

Kölner Stadt-Anzeiger

Der Mann ist klasse, hat Klasse und gilt als einer der besten Kabarettisten im Land. Ehrlich: Eine solch pralle Themen-Auswahl hatten Kabarettisten schon lange nicht mehr.

WAZ

"Schlachtplatte" heißt die kabarettistische Jahresendabrechnung, und dass der Abend wie im Flug vergeht, spricht schon einmal für sich. Schade bloß, dass es bis zur Fortsetzung nun wieder ein Jahr dauert...

General-Anzeiger, Bonn

Bissige Pointen, triefende Kalauer, gewürzte Kommentare und teuflisch gutes Polit-Kabarett gehen hier Hand in Hand. Ein politisch-sozialkritisches Grillfest

Rhein-Zeitung, Mainz

Jetzt hat die leidige Warterei ein Ende und die Kabarettisten können zuschlagen, das politische Geschehen in Berlin durch den Fleischwolf drehen und die Mächtigen der Polit-Szene zu Hackfleisch verarbeiten, was sie mit sichtlichem Vergnügen prompt erledigen.

Bonner Rundschau

Die vier machen einfach unheimlich viel Spaß mit ihrer klug beobachteten Analyse zur Lage der Nation, zumal jeder von ihnen seine eigene künstlerische Farbe einbringen kann.

Kölnische Rundschau

Mit dem Drama des Monats setzen sie gar kulturelle Akzente in der Hochkultur.

General-Anzeiger Bonn

Griess ist zynisch, inkorrekt, schwarz- humorig, eloquent, schräg, intellektuell, kurz: brillant!

General Anzeiger Bonn

Griess schildert, was Deutschland bewegt und lässt dabei das Volk zu Wort kommen. Robert Griess vereint politisches Wissen mit treffsicherem Humor und tolle Typen mit erfrischenden Sichtweisen. Die Zuschauer lachten Tränen.

Kölner Stadt-Anzeiger

Der Teufel selbst zündete dieses Feuerwerk aus Pointen!

WAZ

Spritzig, selbstironisch, gehaltvoll – ein grandioser Abend.

Badische Zeitung

Griess gelingt der Spagat zwischen Stammkneipe und Weltwirtschaft.

Kölner Stadt-Anzeiger

Der Mann ist klasse, hat Klasse und gilt als einer der besten Kabarettisten im Land. Ehrlich: Eine solch pralle Themen-Auswahl hatten Kabarettisten schon lange nicht mehr.

WAZ

Griess durch die Stadt wie in die „Abgründe der kölschen Seele“ zu folgen, macht viel Spaß. Wer Spaß versteht, kann die Show auch als erstklassiges Stadtmarketing sehen: „Köln ist das Crystal Meth unter den Städten“, sagt Griess. „Vorsicht: Es besteht die Gefahr, dass du nie wieder weg willst.

Kölner Stadt-Anzeiger

Das ist mehr als nur Satire. Kleine Alltags-Skizzen und Mini-Dramolette zwischen Gag und Grauen enthüllen stets eine tiefere Wahrheit.

General-Anzeiger Bonn

Herrlich erfrischend poltert Duellant Griess los. Pariert, polemisiert und parodiert. dass es eine wahre Freude ist. Schonungslos nimmt Griess seine Gegner ins Visier, zielt und trifft.

Bonner Rundschau

Einer der schillerndsten Charaktere der deutschen Kabarett-Szene.

Kölner Stadt-Anzeiger

Vor Robert Griess ist niemand sicher. Der Kölner bietet politisches Kabarett vom Feinsten!

Rheinische Post

Der Mann ist klasse, hat Klasse und gilt als einer der besten Kabarettisten im Land. Ehrlich: Eine solch pralle Themen-Auswahl hatten Kabarettisten schon lange nicht mehr.

Wolfsburger AZ

Griess ist ein begnadetes Schandmaul und seine Abrechnung so originell wie kompromisslos... Spritzig, selbstironisch, gehaltvoll – ein grandioser Abend. Je schlimmer die Zeiten, umso besser die Kabarettisten?

Badische Zeitung
Schlachtplatte
4 Solisten für 1 Ensemble

Schlachtplatte.

Die Jahresendabrechnung

Seit 2006 tritt das Schlachtplatte-Ensemble in jährlich wechselnden Formationen bundesweit in Theatern auf. Gestartet als Monatsrückblick, produziert die Schlachtplatte – bestehend aus renommierten Solo-Kabarettisten – seit 2008 turnusmäßig einen Jahresrückblick, mit dem das Ensemble bundesweit auf Tour geht.

Motto: Wer heilige Kühe verehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt.

Bisher waren im Ensemble dabei:

Fred Ape und Guntmar Feuerstein, Lioba Albus, Chin Meyer, Fatih Cevikkollu, Sebastian Schnoy, Nils Heinrich, Axel Pätz, Dagmar Schönleber, Sarah Hakenberg, Lisa Catena, Christian Ehring, HG Butzko, Robert Griess, Wolfgang Nitschke, Lothar Bölck, Jens Neutag, Achim Konejung, Christoph Sieber, Barbara Ruscher, Matthias Reuter, Onkel Fisch, Henning Schmidtke, Marius Jung, Sebastian Rüger und als Gäste u.a. Rainer Pause, Jochen Malmsheimer, Rainer Kröhnert, Katinka Buddenkotte

Und sonst

Aktuelles.

Shop

CDs und Bücher.